Self-Empowerment: Heraus aus dem Ohnmachtsgefühl

Sechs junge Menschen erzählen, wie sie durch Selbstermächtigung im Alltag zu Freiheit und Eigenständigkeit finden. Von Pha Croissant

Hannover, 25.06.2023, Nina Freckles. Oft fühle ich mich gar nicht so mächtig und habe das gefühl von meinen Gedanken und Emotionen überwältigt zu werden. Wenn ich dann Songs darüber schreibe erlange ich Macht über meine Unsicherheiten und einfach alles was mich so beschäftigt/belastet. Wenn ich auf der Bühne steh aber mit anderen Menschen/meiner Band musiziere habe ich das Gefühl genau richtig zu sein. Dann fühle ich mich besonders mächtig!

«Ich kann ja doch nichts ändern» – dieser Satz fällt oft, wenn wir über Missstände diskutieren. Dieses Gefühl, ohnmächtig dazustehen, ein Spielball des Geschehens zu sein, haben Psychologie, Soziologie und Soziale Arbeit erkannt und beschrieben. Diesem Gefühl entgegen steht das Konzept des Empowerments – also der Prozess, in dem sich Individuen aus dieser gefühlten Machtlosigkeit befreien. In dem sie Handlungsspielräume für sich entdecken. Und in dem sie schließlich unnötige Abhängigkeiten und Einschränkungen überwinden. So erlangen Menschen Souveränität über ihre Entscheidungen, über ihr Handeln – und gewinnen damit das Gefühl der eigenen Selbstwirksamkeit. Sechs Individuen schildern in handgeschriebenen Notizen, was sie im Alltag ermächtigt.


1. Laurin:

«Ich denke, wenn ich mich wohlfühle, dann bin ich auch mächtig.»

Hannover, 07.04.2023, Laurin. Was ermächtigt mich? Ich denke wenn ich mich wohlfühle dann bin ich auch mächtig, vor allem ich selbst zu sein. Das kann ganz verschiedenes machen, wie schöne Klamotten, oder in meinem eigenene vier Wänden sein und Zeit mit meinen Freunden zu verbringen. So fühle ich mich stark. Laurin ♥
Was ermächtigt mich? Ich denke wenn ich mich wohlfühle dann bin ich auch mächtig, vor allem ich selbst zu sein. Das kann ganz verschiedenes machen, wie schöne Klamotten, oder in meinem eigenene vier Wänden sein und Zeit mit meinen Freunden zu verbringen. So fühle ich mich stark. Laurin ♥

2. Nina:

«Wenn ich auf der Bühne stehe, habe ich das Gefühl, genau richtig zu sein.»

Hannover, 25.06.2023, Nina Freckles. Oft fühle ich mich gar nicht so mächtig und habe das gefühl von meinen Gedanken und Emotionen überwältigt zu werden. Wenn ich dann Songs darüber schreibe erlange ich Macht über meine Unsicherheiten und einfach alles was mich so beschäftigt/belastet. Wenn ich auf der Bühne steh aber mit anderen Menschen/meiner Band musiziere habe ich das Gefühl genau richtig zu sein. Dann fühle ich mich besonders mächtig!
Oft fühle ich mich gar nicht so mächtig und habe das gefühl von meinen Gedanken und Emotionen überwältigt zu werden. Wenn ich dann Songs darüber schreibe erlange ich Macht über meine Unsicherheiten und einfach alles was mich so beschäftigt/belastet. Wenn ich auf der Bühne steh aber mit anderen Menschen/meiner Band musiziere habe ich das Gefühl genau richtig zu sein. Dann fühle ich mich besonders mächtig!

3. Konstantin:

«Macht ist für mich auch Bestimmung über mich selbst.»

Berlin, 22.05.2023, Konstantin. Macht ist für mich auch Bestimmung über mich selbst. Nachdem ich ausgezogen bin und in meiner ersten eigenen Wohnung zum ersten Mal jemand fremden nachts über Grindr eingeladen habe und wir, ohne zu sprechen total intensiven und intimen Sex hatten, standen wir auf dem Balkon, nackt und rauchend, während die Sonne aufgegangen ist. Ich erinnere mich an dieses Gefühl von Freiheit und Macht, zu entscheiden für wen ich wann wie bin. Das meine Wirkung und Erscheinung frei ist.
Macht ist für mich auch Bestimmung über mich selbst. Nachdem ich ausgezogen bin und in meiner ersten eigenen Wohnung zum ersten Mal jemand fremden nachts über Grindr eingeladen habe und wir, ohne zu sprechen total intensiven und intimen Sex hatten, standen wir auf dem Balkon, nackt und rauchend, während die Sonne aufgegangen ist. Ich erinnere mich an dieses Gefühl von Freiheit und Macht, zu entscheiden für wen ich wann wie bin. Das meine Wirkung und Erscheinung frei ist.

4. Zina:

«Wenn ich Musik spiele, fühle ich mich so frei und laut.»

Hannover, 15.06.2023, Zina. Wenn ich Musik spiele fühle ich so frei und laut In solchen Momenten fühle ich mich am meisten ermächtigt. Es sind diese kleinen Momente die mir Kontrolle und Macht schenken. Ich glaube es gibt nichts anderes, was mich so fühlen lässt. Zina
Wenn ich Musik spiele fühle ich so frei und laut In solchen Momenten fühle ich mich am meisten ermächtigt. Es sind diese kleinen Momente die mir Kontrolle und Macht schenken. Ich glaube es gibt nichts anderes, was mich so fühlen lässt. Zina

5. Deliah:

«Ich habe volles Vertrauen darauf, dass das kommt, was kommen soll.»

Osnabrück, 10.06.2023, Deliah. Mit dem Allmächtigen zu sprechen! Wie klein mir doch meine Probleme erscheinen, wenn ich im Bittgebe mit dem Herrn der Welten spreche. Zu wissen, dass letztendlich alles in seiner Hand liegt → Ich versuche als Person immer mein bestes in Situationen zu geben, aber was am Ende dabei herauskommt, ist mir eigentlich nicht so wichtig. Ich habe vollstes Vertrauen darauf, dass das kommt, was kommen soll. Also ist eigentlich mein starkes Vertrauen an Gott das, was mich ermächtigt.
Mit dem Allmächtigen zu sprechen! Wie klein mir doch meine Probleme erscheinen, wenn ich im Bittgebe mit dem Herrn der Welten spreche. Zu wissen, dass letztendlich alles in seiner Hand liegt → Ich versuche als Person immer mein bestes in Situationen zu geben, und aber was am Ende dabei herauskommt, ist mir eigentlich nicht so wichtig. Ich habe vollstes Vertrauen darauf, dass das kommt, was kommen soll. Also ist eigentlich mein starkes Vertrauen an Gott das, was mich ermächtigt.

6. Calvin:

«Ich fühle mich durch politische Partizipation ermächtigt.»

Hannover, 15.06.2023 Calvin. Ich fühle mich durch politische Partizipation ermächtigt. Ich verändere selbst etwas und entziehe mich so der Ohnmacht unserer Generation. Punk hingegen ermächtigt mich mehr auf einer hedonistischen Weise in der ich mich ausleben, tanzen und abschalten kann.
Was ermächtigt mich? Ich fühle mich durch politische Partizipation ermächtigt. Ich verändere selbst etwas und entziehe mich so der Ohnmacht unserer Generation. Punk hingegen ermächtigt mich mehr auf einer hedonistischen Weise in der ich mich ausleben, tanzen und abschalten kann.

Empfehlungen aus unserem Magazin: