Das war die Werkschau 24: Über 2000 Menschen besuchten uns auf der Expo Plaza.

Bei der dreitägigen Veranstaltung im Design Center der Hochschule Hannover zeigten Studierende aus allen Studiengängen des Hauses ihre Werke.

Blick auf ausgestellte Foto-Arbeiten im Atrium.

K

D

B

S

Foto: Michael Hinz

Z

B

Ein Besucher betrachtet die Foto-

Foto: Michael Hinz

D

B

Wer sich ein genaues Bild vom Studium an der Hochschule Hannover machen wollte, hatte ab dem Freitag, 24. Mai 2024 die perfekte Gelegenheit dazu: An diesem Tag eröffnete die Fakultät III um 16:00 ihre Türen für die Öffentlichkeit zu einer Werkschau. Ab diesem Zeitpunkt gab es vier Tage lang ein spannendes Programm mit interessanten Einblicken in die Arbeiten von Studierenden, Workshops. Ausstellungen und auch Vorträgen von Absolvent*innen. Zu sehen waren mehr als 200 Werke aus allen Design- und Medienstudiengängen der Fakultät III. Natürlich war auch der Studiengang Visual Journalism and Documentary Photography bei der Werkschau vertreten.

So wurde die Werkschau am Freitag Abend durch die Studiendekanin Prof. Dr. Karen Fromm im Atrium eröffnet. Des Weiteren gab es neben ausgestellten Foto-Arbeiten auch am Samstag und Sonntag jeweils die Möglichkeit, an einem Porträt-Shooting teilzunehmen. Am Samstag fand zudem ein Filmabend mit Kurzfilmen im Hörsaal statt, bei dem auch kurze Dokumentarfilme von Studierenden zu sehen waren.

Foto: Michael Hinz

D

Foto: Michael Hinz

D

Der Absolvent Mario Wezel erzählte am Sonntag auf der Werkschau aus seinem Berufsleben. Mario Wezel hatte in den acht Jahren seit seinem Studium für Redaktionen wie das SZ Magazin, die ZEIT, die New York Times und National Geographic gearbeitet. Überdies ist er Vater einer Tochter und Lehrbeauftragter an der Hochschule Hannover. In seinem Vortrag sprach er darüber, woher er Inspiration und Motivation im Alltag bekam, nachdem er die ersten Hürden des Berufslebens gemeistert hat.

Im Anschluss daran gaben die Alumni Shirin Abedi und Julius Matuschik einen Fotoworkshop zum diversitäts-sensiblen Umgang mit Fotografie. Die beiden griffen in dem Workshop die Frage auf, wie eine inklusiv orientierte Fotografie gelingen kann. Anhand konkreter Beispiele zeigten Shirin Abedi und Julius Matuschik, wie Fotografie zur Sichtbarkeit einer diversen Gesellschaft beitragen kann.

Am Montag lag der Fokus auf Studien- und Berufsinformationen. So fand ab 10:00 Uhr ein Schnupperunterricht statt, bei dem Schüler*innen sich einen ersten Eindruck vom Hochschulalltag machen können. Später wurden außerdem noch einmal die Design-Studiengänge und Bewerbungs-Verfahren der Fakultät im Hörsaal vorgestellt.



Empfehlungen aus unserem Magazin:

Your contact partners will be happy to assist you with your personal concerns. However, due to the large number of enquiries, we ask you to first check our FAQ to see if your question may already have been answered.

FAQ

Dean of Studies, Design and Media department

Hochschule Hannover
Faculty III – Media, Information and Design
Expo Plaza 2
D-30539 Hanover