C/O Berlin Talent Award 2023: Neue Ansätze in der Dokumentarfotografie.

Elias Holzknecht, Malte Uchtmann und Jan Staiger auf der Shortlist.

Fotografie aus der Serie «Micheldorf, Micheldorf, Micheldorf, Micheldorf» von Elias Holzknecht.


In diesem Jahr stehen drei Alumni aus Hannover mit ihren Arbeiten auf der Shortlist für den C/O Berlin Talent Award. Einerseits werden dort Jan Staiger und Malte Uchtmann mit ihrer gemeinsamen Arbeit «The Perfect Crime» genannt. Darin setzen die beiden sich mit Deutschland als Krimiland auseinander. So strahlte das ZDF im Jahr 2015 viereinhalbtausend Krimifolgen aus, die in der Regel alle mindestens einen Mord enthielten. Gleichzeitig gab es im selben Jahr nur 565 reale Fälle. In ihrem Projekt setzen Jan Staiger und Malte Uchtmann sich mit dieser drastischen Über-Repräsentation auseinander. Laut der Jury des C/O Berlin geht dieses Projekt «auf intelligente Weise über die traditionelle Dokumentation hinaus». Den Ansatz der Fotografen beschrieb die Jury als klar und vielfältig.

Auch der ehemalige Student Elias Holzknecht steht mit einem Projekt auf der Liste. In seiner Serie «Micheldorf, Micheldorf, Micheldorf, Micheldorf» setzt er sich mit vier gleichnamigen Orten auseinander, die sich alle in Österreich befinden. Das C/O Berlin schreibt dazu auf seiner Website, die Jury sei beeindruckt gewesen von der «ruhigen, aber fragenden Studie» von Elias Holzknecht. Durch ein nicht lineares Erzählen, die Kombination von Farb- und Schwarzweiß-Aufnahmen, Kartografie, Mindmaps und Textfragmenten schaffe das Werk die «Vorstellung von einem Ort, der sowohl schwer fassbar als auch austauschbar und dennoch undefiniert» sei.

Die Arbeiten wurden aus über 60 Einreichungen für den C/O Berlin Talent Award ausgewählt. In der Jury saß in diesem Jahr auch die Sophia Greiff, die bis 2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Hannover war. Seit diesem Jahr hat sie gemeinsam mit Kathrin Schönegg die künstlerische Leitung inne.

Der Museum C/O Berlin verleiht den Preis jährlich. Seit 2018 trägt die Auszeichnung das Hauptthema «New Documentary Strategies». Das soll eine kritische Betrachtung der traditionellen dokumentarischen Narrative fördern. Er enthält sowohl die Kategorie «künstlerische Fotografie» (Artist), als auch «fototheoretisches Schreiben» (Theorist). Durch diese Zweigleisigkeit ist der C/O Berlin Talent Award in Europa etwas ganz Besonderes.

Foto: Jan A. Staiger und Malte Uchtmann


Empfehlungen der Redaktion:

Wir stehen dir für dein persönliches Anliegen gerne zur Verfügung. Aufgrund der Vielzahl von Anfragen bitten wir dich jedoch, zuerst in unseren FAQ zu schauen, ob deine Frage vielleicht schon einmal beantwortet wurde.

Hochschule Hannover
Fakultät III – Medien, Information und Design
Expo Plaza 2
D-30539 Hannover